Zwei Männer in einem:
Als Leon Delray singt er den Soul, als Udo Schild kommt er mit Jazzballaden in den Stadtgarten.

Tip JAZZ: Udo Schild. Der Mann führt ein Doppelleben, und es kann ihm nichts Besseres passieren. Im Ernst. Unter dem Namen Leon Delray schlüpft er mittels dunkel-timbrierter Stimme ins Fach Soul. Als Udo Schild nimmt er sich JazzBalladen an. Und manchmal greift das eine in das andere über, man ist erstaunt über soviel Einfühlvermögen, soviel vokale Überzeugungskraft. Kein Gramm zuviel melodischer Fettansatz, sparsame Einsätze von Gitarre und Band. Aber auch kein Hauch von Verlorenheit im vielfältigen Netz des Arrangements. "Morning", seine jüngste Platte, bringt dies alles aus der Schwärze der Lieder ans Tageslicht. Und kurz vor dem Weihnachtsfest beschert, Schild/Delray seine Fans - und die, die es noch werden sollten - mit einem speziellen Akt. Drei Bands sind aufgeboten, die Doppelrolle des Mannes (oder sind es mehr?) ins rechte Licht zu setzen. Zum einen die Morning Band mit Volker Heinze, Xaver Fischer, Bert Snaak, Michael Heupel und Claudius Valk. Dann die Busy Body Band mit Horst Zaunegger, Alex Vesper, Holger Schach. Und, last not least, die Sookie-Allstars mit u.a. Atti Hoppmann und Gregor Wagner. Besondere Gäste haben sich angesagt, Paul Shigihara etwa und Ansgar Buchholtz und DJ Martin Wolf.