Eines der bewegendsten Konzerte des Jazzclub Eschweiler
"Kölsche Jung" mit schwarzer Stimme
Eschweiler (an-o/hos), 14.04.03

Es war eines der bewegendsten Konzerte, die der Jazzclub Eschweiler je präsentierte. Im Talbahnhof spielte am Samstag der Kölner Gitarrist und Sänger Udo Schild mit seiner Band. Die Zuhörer waren tief beeindruckt.  

Hätte man das Konzert nur gehört und den Sänger nicht gesehen, so hätten wohl fast alle darauf gewettet, hier von einem stimmgewaltigen schwarzen Sänger in die Mysterien des Jazz- und Soulgesangs eingeweiht zu werden. Dabei ist Udo Schild ein eher schmächtiger "kölsche Jung". Diese unter die Haut gehende, raue Stimme würde man ihm eigentlich nicht zutrauen.
So konnten die Musikliebhaber, die dem Auftritt der Kölner Szenegröße und seiner exzellenten Begleitband beiwohnten, nur noch staunen. Und sich von Udo Schild, Claudius Valk (Saxophon, Bass-Klarinette), Xaver Fischer (Keyboards), Golo Maichel (Schlagzeug) und Sascha Delbruck (Kontrabass) auf eine musikalische Reise mitnehmen lassen, die nie langweilig wurde. Sie dauerte weit über zwei Stunden.
Geboten wurden eingängige, melodische Eigenkompositionen von Schild, gefühlvoll interpretierte Jazzstandards wie "Stella By Starlight" oder "Summertime" sowie etliche Soul-Klassiker, mit denen Schild den Großen dieses Genres, zum Beispiel Richie Havens, Otis Redding oder Bill Withers, seine Reverenz erwies.
Wenn Schild und seine Mitstreiter Titel coverten, also bekannte Stück neu interpretierten - was etwa bei der Hälfte des Programms der Fall war - so waren diese neuen Fassungen stets ausgesprochen originell und von der Ausdrucksstärke und Intensität her den Originalen zumindest ebenbürtig. Schild brillierte nicht nur als Sänger, sondern auch als Gitarrist, wobei er seine akustische Gitarre zumeist in offenen Stimmungen spielte. Die übrigen Soli teilten sich Xaver Fischer am Klavier sowie der Aachener Lokalmatador Claudius Valk, der wieder einmal seine beachtliche Klasse auf dem Saxophon bewies.
Live-CD noch dieses Jahr
Die Musiker fühlten sich sichtlich wohl. Die Zuhörer nicht minder, sie erklatschten sich mehrere Zugaben, um dann nach dem Konzert noch mit dem sympathischen Udo Schild zu plaudern. Hierbei verriet er, dass wahrscheinlich noch in diesem Jahr eine Live-CD von ihm erscheinen wird.